Dicke Beine beim Pferd | Was der Stoffwechsel ausmacht

Dog, Horse, Cat 19.01.22 / Anne Lorf

Der morgendliche Blick in die Pferdebox - und schon wieder hat das Pferd "dicke Beine"? Was dahintersteckt, warum es oftmals ein saisonales Phänomen ist und was man zur Vermeidung tun kann, steht im neuen KohlenStoff.

Die gute Nachricht vorneweg: Dicke Beine, oftmals auch als „angelaufene“ Beine bezeichnet, sind in der Regel nicht schmerzhaft. Sie sind außerdem keine Krankheit, sondern ein Symptom. Die paarweise an den Gliedmaßen auftretenden weichen bis gelartigen Schwellungen reichen meist vom Kronrand bis zum Sprunggelenk und beginnen entsprechend an den Hinterbeinen – in schweren Fällen sind auch die vorderen Beine mit betroffen. Im Gegensatz dazu sind einzelne geschwollene Beine eher eine Folge einer Verletzung, bspw. eines Schlags oder eines anderen entzündlichen Prozesses und sind entsprechend gegebenenfalls mit Hilfe eines Tierarztes zu behandeln.

 

Die klassischen dicken Beine sind dagegen vor allem ein Hinweis auf einen wenig dynamischen Lymphabfluss, der überwiegend mit einem Mangel an Bewegung einhergeht. Entsprechend häufig sie treten gerade in der Herbst- und Winterzeit auf, wenn die Pferde im Vergleich zu sommerlich langen Tagen auf der Weide oder dem Paddock eher mehr Zeit in der Box verbringen, sich auch dank gefrorenem Boden oder Glätte trotz Auslauf weniger bewegen. Dazu muss man wissen, dass das Lymphsystem des Pferdes deutlich komplexer ist als bspw. das des Menschen und in alle wesentliche Stoffwechselprozesse eingebunden ist. Über 8000 Lymphknoten durchziehen den Pferdeorganismus. Staut es sich hier irgendwo, hat das weitreichende Folgen: Das Lymphsystem verrichtet sehr wichtige Aufgaben für das Immunsystem, denn die Lymphe transportiert Giftstoffe, Krankheitserreger und Eiweiße aus dem Zwischenzellraum in das Venensystem. Zuvor wird die Lymphflüssigkeit in den Lymphknoten gereinigt. Unterstützt wird die Kontraktion der Lymphgefäße durch Muskelaktivität, Pulsation der Blutgefäße, der Atem- sowie der Darmbewegung.

 

Der Schluss liegt auf der Hand: Je weniger Gesamtbewegung ein Pferd hat, desto geringer sind auch die Bewegungen zur Aufrechterhaltung dieser Prozesse – es kommt zum Stau. Da die Lymphe an den Beinen außerdem noch gegen die natürliche Schwerkraft arbeiten muss, beginnen hier die ersten Anzeichen für den gestörten Lymphfluss – die dicken (Hinter-)Beine. Auch das Gegenmittel ist sofort gefunden, wenn keine medizinische Indikation dagegensteht: Das Pferd braucht Bewegung und die Symptome verschwinden in kürzester Zeit. Zusätzlich sollte der Stoffwechsel des Pferdes generell unter die Lupe genommen werden, treten die dicken Beine periodisch immer wieder oder sogar unabhängig von einem ungewohnten Bewegungsmangel auf. Sind bspw. die Leber oder Niere – die wichtigsten Entgiftungsorgane des Körpers – eingeschränkt oder geschädigt, lagern sich Stoffwechselabfälle in der Lymphe gegebenenfalls hier oder rund um andere Organe ab. Dies ist vor allem immer dann der Fall, wenn der Organismus Toxine aus der Umwelt, Gift- und andere Schadstoffe aus dem Heu, Stroh, dem Weidegras oder dem sonstigen Futter nicht abbauen kann.

 

Übrigens: Die CharLine Futterkohle erledigt genau das: Binden von Toxinen und Schadstoffen im Magen-Darm-Trakt zur Erleichterung des Stoffwechsels des Pferdes. Neben einer Überprüfung der Qualität sowie der Quantität des Futters - vor allem in Phasen mit weniger Bewegung - ist eine Kur mit der Futterkohle ein wertvoller Tipp für alle Pferdebesitzer.

 

 

 

Az emésztés javítása és a bélrendszer kitisztítása takarmányszénnel. A toxinok és és méreganyagok felhalmozódása a bélrendszerben rossz hatással van az állatok egészségi állapotársa. A takarmányszén etetésével nagyon jó tapasztalataink vannak a kólika és lábszűrődéses problémák terén is. zum Produkt
Stefanie Holzer

2015 októbere óta adagolom a CharLine Takarmányszenet a lovak abrakjához. Azóta még a herélteknek sem volt betegsége, apedig korábban kólikás is volt közöttük.

Stefanie Holzer

Dr. Marie Lindinger

Das Therapie- und Analysesystem Metavital zeigt nach 3-4 Wochen deutliche Verbesserung der Darmflora. Auffällig ist auch, dass sich die Haut verbessert bzw. stabiler wird. Pferde die immer wieder Probleme mit Mauke oder nicht heilende Wunden haben erfahren durch die Verabreichung der Futterkohle auch eine deutliche Verbesserung.

Dr. Marie Lindinger, "Pferde Therapiezentrum Aschheim"

mehr lesen
Rudi Haller

Ahhoz, hogy a legmagasabb teljesítményt várhassuk el ügetőlovainktól, maximálisan meg kell teremtenünk nekik a legjobb körülményeket és a jóllétüket. A kisebb problémákat mindig javítani kell. Orlando Jet pl.2016-ban az év ügetőlova lett Németországban, de gyarkan gyulladt be a lába, amit sosem tudtunk időben elkapni, sem megelőzni. Néhány hónapig minden nap adtuk neki a CharLine takarmányszenet. Hihetetlen eredmény, hogy látjuk, hogy teljesen megoldóttak az egészségügyi problémák. Egészségesebb, mint valaha és már az új szezonra készül. Köszönhetően a takarmányszénnek, még télen, a zordabb időjárási körülmények között is erősek és egészségesek a lábai. 

A nagyszerű élménynek köszönhetően már más lovaknál is használjuk a CharLine takarmányszenet és itt is nagyszerű eredményeket tapasztaltunk.

Rudi Haller és Orlando Jet

Erfahrungsbericht Pia Fischer, Futterkohle für Pferde
Pia Fischer

A 17 éves Oldenburgi ménem már több, mint egy hónapja kapja a takarmányszenet. Először 24 órával az istállóba érkezése után adtam neki. Abban az időszakban kapja, amikor szennyezett a víz vagy enyhe hasmenése van. A takarmányszén láthatóan segített, viszonylag gyorsan megszűntek az emésztési problémák, normál lócitrom-szerű az üürüléke. Jó az étvágya, pedig nehéz dolgunk szokott lenni a takarmány-adalékanyagokkal. Köszönöm ezt a nagyszerű terméket!

Pia Fischer a ménjével

Angela Brousil

A CharlLine Takarmányszén iránt a tudományos beszámolók és az ügyfelek beszámolói együttesen keltették fel a kíváncsiságomat. Megvette egy vödröt tesztelés céljából. Egyértelmű és gyors pozitív hatást és vltozást tapasztaltam a lovakon, olyanokon is akik krónikus bélbetegséggel szenvedtek és gyógyíthatatlannak tartották.

Angela Brousil

Karin Riegerbauer über unsere Futterkohle | Kohlen-Stoff von CharLine
Karina Riegerbauer

Liebes CharLine Team,

dieses Jahr auf der "Pferd Wels"bin ich auf eure Futterkohle aufmerksam geworden. Ich habe ein Pferd, das koppt, daher bin ich immer auf der Suche nach Produkten, die den Magen-Darmtrakt positiv beeinflussen. Ich wurde bei euch am Stand perfekt beraten und habe gleich einen Kübel Futterkohle gekauft. Mittlerweile bin ich voll überzeugt von CharLine Futterkohle: Der Allgemeinzustand von meinem Pferd hat sich deutlich verbessert, auch der Appetit wurde mehr! Die Futterkohle ist jetzt fester Bestandteil in der Futterration meines Pferdes und ich kann es mit bestem Gewissen weiterempfehlen.Vielen Dank an euch für ein tolles Produkt, das die Gesundheit meines Pferdes definitiv positiv beeinflusst.

Karina Riegerbauer | Little Lake Ranch

mehr lesen